Wird geladen ...
7a577dd9dbeb460457c30301340342e9

© (c) Arno Declair

Demokratie

von Michael Frayn%0ADeutsch von Michael Raab


09.05.2020

Grand Théâtre de la Ville de Luxembourg
1 Rond-point Schuman
L-2525 LUXEMBOURG
Luxembourg


Kurzbeschreibung:

%0A "Und für einen Augenblick schien die Zeit selbst den Atem anzuhalten. Vor unseren Augen veränderte sich die Welt." %0A%0ABonn, 1969. Nach 20 Jahren CDU ...
mehr

Beschreibung

%0A "Und für einen Augenblick schien die Zeit selbst den Atem anzuhalten. Vor unseren Augen veränderte sich die Welt." %0A%0ABonn, 1969. Nach 20 Jahren CDU stellen erstmals die Sozialdemokraten den Kanzler der Bundesrepublik Deutschland: Willy Brandt. Der ehemalige Regierende Bürgermeister von Berlin will "mehr Demokratie wagen" und setzt sich für eine andere Ostpolitik ein. Zugleich aber wird er, der die NS-Jahre im skandinavischen Exil erlebt hat, von konservativer Seite als Sozialist und Vaterlandsverräter attackiert. Fünf Jahre und eine gewonnene Bundestagswahl später tritt Brandt zurück. Günter Guillaume, einer seiner engsten Mitarbeiter, ist als Stasi-Spion aufgeflogen. Diese Geschichte erzählt Michael Frayn via Rückblenden aus der Perspektive Guillaumes und seines Führungsoffiziers.%0A%0ADie Inszenierung Tom Kühnels und Jürgen Kuttners kreuzt die große Politik jener Jahre mit Songs und Schlagern. Um zu kommentieren. Und die Emotionen der Figuren zu verstärken oder überhaupt erst sichtbar werden zu lassen.%0A%0ADer englische Autor Michael Frayn hat aus dem Brandt-Guillaume-Komplex einen dichten, genau recherchierten Theatertext gewoben. Nach ihren theatralen Auseinandersetzungen mit der Engführung von elitärer Ästhetik und sozialistischer Utopie bei Peter Hacks ( Die Sorgen und die Macht ) und dem heroischen, asozialen Individuum bei Ayn Rand ( Capitalista, Baby! ) nähern sich Tom Kühnel und Jürgen Kuttner nun jenen Jahren, in denen die westdeutsche Demokratie in die Moderne eintrat. Und der Osten dabei aufmerksam zusah.%0A%0ADieser musikalische Abend zeigt den Willy Brandt, dessen Ostpolitik eine Entspannungspolitik in und für Europa war, wie er es selbst in seiner Rede zum Friedensnobelpreis 1971 in Oslo betonte, und schließt den einwöchigen Europa-Fokus mit etwas Leichtigkeit und guter Laune ab.%0A%0A
%0AMit u.a. Felix Goeser, Daniel Hoevels, Jürgen Kuttner, Ole Lagerpusch, Helmut Mooshammer, Markwart Müller-Elmau, Bernd Stempel Regie Tom Kühnel, Jürgen Kuttner %0ABühne Jo Schramm %0AKostüme Daniela Selig %0AMusik Markus Hübner %0AVideo Jo Schramm, Marlene Blumert %0ALive-Kamera Marlene Blumert, Kristina Trömer %0ADramaturgie Claus Caesar Produktion Deutsches Theater Berlin Samedi 9 MAI 2020 à 20h00 (tickets) DURÉE 3h00 & entracte Einführung zum Stück von Frau Simone Beck ½ Stunde vor jeder Vorstellung (DE).Adultes 25 ?, 20 ?, 15 ? / Jeunes 8 ? / Kulturpass bienvenu Lieu: Grand Théâtre / Grande Salle %0A

09.05.2020 - 20:00
Demokratie
Michael Frayn
Grand Théâtre de la Ville de Luxembourg
 
Preiskategorie Kat. 1
Normalpreis
 
Preiskategorie Kat. 2
Normalpreis
 
Preiskategorie Kat. 3
Normalpreis
Für ermäßigte Karten (Kinder, Studenten, sonstige) bitte melden Sie sich unter der +352 47 08 95-1 oder gehen sie zu einer unserer Vorverkaufsstellen.