Wird geladen ...
6bc0fc583bec1cb9a082f6c879b2b2e8

© Ballet royal de la nuit (c) Philippe Delval

Le Ballet royal de la nuit

29.11.2020

Grand Théùtre de la Ville de Luxembourg
1 Rond-point Schuman
L-2525 LUXEMBOURG
Luxembourg


Kurzbeschreibung:

GRAND DIVERTISSEMENT POUR LE JEUNE ROI SOLEIL
D'APRÈS LE BALLET ROYAL DE LA NUIT (1653) D'ISAAC DE BENSERADE (1613?-1691), JEAN DE CAMBEFORT (1605-1661), ...
mehr

weiterleiten: 
 
 

Beschreibung

GRAND DIVERTISSEMENT POUR LE JEUNE ROI SOLEIL
D'APRÈS LE BALLET ROYAL DE LA NUIT (1653) D'ISAAC DE BENSERADE (1613?-1691), JEAN DE CAMBEFORT (1605-1661), LOUIS CONSTANTIN
(1679-1779) & AUTRES COMPOSITEURS: ORFEO (1647) DE LUIGI ROSSI (1597-1653), ERCOLE AMANTE (1661) DE FRANCESCO CAVALLI (1602-1676) & DES AIRS DE BALLET D'ANTOINE BOËSSET (1587-1643), MICHEL LAMBERT (1610-1696)
CRÉÉ LE 23 FÉVRIER 1653 AU PETIT-BOURBON À PARIS
En français & italien, avec surtitres en français & allemand

  Kurz vor Jahresende zeigen die ThĂ©Ăątres de la Ville Le Ballet royal de la nuit , ein StĂŒck, das 1653 entstand, im Anschluss in Vergessenheit geriet, und bei seiner Wiederaufnahme 2015 mit einhelligem Lob empfangen wurde: Erstaunen, VerzĂŒckung, grenzenlose KreativitĂ€t, Nektar fĂŒr die Ohren, sagenhafte KostĂŒme.
In vier "Vorabenden" (Akte) und fĂŒnfundvierzig Auftritten (Tableaus) fĂŒhrt uns das StĂŒck durch eine ganze Nacht, von der Abend- bis zur MorgendĂ€mmerung, und endet mit dem Sonnenaufgang... mit dem Auftritt des Sonnenkönigs! TatsĂ€chlich ĂŒbernahm der damals fĂŒnfzehnjĂ€hrige Ludwig XIV. mehrere Rollen, darunter die der Sonne, die Rolle, mit der er in die GeschichtsbĂŒcher und in unser Bewusstsein eingehen wĂŒrde: Ludwig XIV. oder der Sonnenkönig.
SĂ©bastien DaucĂ© hat die komplexe Partitur dieses Werks rekonstruiert, das von Jean-Baptiste BoĂ«sset, Jean de Cambefort, Michel Lambert und sicherlich auch Jean-Baptiste Lully komponiert wurde. Er hat einige Seiten aus zwei Werken von Cavalli und Rossi eingefĂŒgt. Das Ergebnis ist ein musikalisches Fest.
Und ein szenisches Fest: Die Inszenierung und die BĂŒhne stammen von Francesca Lattuada. Diese war zuerst eine anerkannte TĂ€nzerin und hat sich anschließend dem Zirkus, dem Marionetten- und Straßentheater gewidmet. So erklĂ€rt sich das magische, vielfĂ€ltige Leben, das sie einer Unzahl an Tableaus einhaucht, Tableaus, die von clownesken, bösartigen, trivialen oder mythischen Figuren bevölkert werden. Lattuada vervielfĂ€ltigt die Macht der Fantasie, um SĂ€ngerInnen, AkrobatInnen, Jongleure und einen TĂ€nzer zu vereinen und zusammenzufĂŒhren, in einem entzĂŒckenden Wirbel an KostĂŒmen, eines farbenfroher und origineller als das andere.

Direction & reconstitution musicales Sébastien Daucé
Mise en scÚne, chorégraphies, scénographie, création de costumes Francesca Lattuada
Dessin des costumes Olivier Charpentier
RĂ©alisation des costumes Ateliers MBV Bruno-Fatalot
Création maquillages, coiffures & perruques Catherine Saint-Sever
Création vidéo (extraits vidéo de Mark Bone & Dan Rubotton) Aitor Ibañez
LumiÚres Christian Dubet Une Heure, Cintia, Une Grùce Française Violaine Le Chenadec
Euridice, Une Grùce Française Caroline Weynants
Giunone Ilektra Platiopoulou
VĂ©nus, Le Silence Caroline Dangin-Bardot
Pasitea, Mnemosyne, L'Aurore Perrine Devillers
La Nuit, Venere Lucile Richardot
La Lune, Dejanira, Une GrĂące, Bellezza Deborah Cachet
Apollo David Tricou
Le Sommeil Etienne Bazola
Ercole Renaud Bres
Grand Sacrificateur Nicolas Brooymans
Danseur Sean Patrick Mombruno
Acrobates Marianna Boldini, Pierre-Jean Bréaud, Frédéric Escurat, Alexandre Fournier, Caroline Le Roy, Pierre Le Gouallec, Pablo Monedero de AndrÚs, Jordi Puigoriol, Michael Pallandre, Julien Amiot, Leticia Garcia Fuentes
Jongleurs Jive Faury, Vincent Regnard, Yan Oliveri Ch?ur & orchestre Ensemble Correspondances Production Théùtre de Caen
Coproduction Correspondances; Opéra de Dijon; Opéra Royal / Chùteau de Versailles Spectacles
Coproducteur associé pour la nouvelle production Les Théùtres de la Ville de Luxembourg Avec le soutien de l' Institut Français et de la Fondation Rothschild Dimanche 29 NOVEMBRE 2020 à 17h00
Mardi 1 DÉCEMBRE 2020 Ă  20h00 RĂ©servation par e-mail ou par tĂ©lĂ©phone au +352 47 08 95-1
DURÉE 3h20 & entracteAdultes 65 ?, 40 ?, 25 ? / Jeunes 8 ? / Kulturpass bienvenu Lieu: Grand ThĂ©Ăątre / Grande Salle

Für ermäßigte Karten (Kinder, Studenten, sonstige) bitte melden Sie sich unter der +352 47 08 95-1 oder gehen sie zu einer unserer Vorverkaufsstellen.